Wussten Sie schon?

Wissenswertes über Ideen

Vermutlich sitzen Sie gerade an Ihrem Schreibtisch und haben Ihre Maus in der Hand. Doch kennen Sie eigentlich die Idee und die Geschichte der Computermaus? Wo wurde die Computermaus erfunden? Apple? Nein.
Im Forschungszentrum Xerox PARC? Stimmt auch nicht, auch wenn dies häufig behauptet wird. Den Ruhm, als Erfinder der Computermaus, kann der legendäre kalifornische Wissenschaftler und Tüftler Dr. Douglas C. Engelbart für sich beanspruchen. In den 60er Jahren beschäftigte sich der ehemalige Navy-Radartechniker am Stanford Research Institute (SRI) in Menlo Park mit dem Entwurf eines Gerätes, welches die physische Interaktion zwischen einem Menschen und einem Röhrenbildschirm erlaubt.

Es dauerte dann fast weitere zehn Jahre, bis sich im Silicon Valley wieder ein Forschungsteam ernsthaft mit der Maus als Bestandteil einer grafisch orientierten Benutzeroberfläche eines Computers beschäftigte. Die Forscher des Xerox PARC schlossen an ihren Computer Alto eine Maus an, mit der man Befehle auf dem Rechner ausführen, Texte markieren und Dateien öffnen konnte. Diese Xerox-Maus bekam Steve Jobs im November 1979 zu Gesicht.

Im Gegensatz zur oft erzählten Legende, hat sich der Apple-Gründe nicht einfach bei den Ideen bedient, die im Xerox PARC entwickelt wurden. Den beiden Besuchen gingen Verhandlungen mit der Xerox-Zentrale an der Ostküste voraus. Xerox ließ sich den Einblick in die Forschungsarbeit im PARC teuer bezahlen und durfte sich noch vor dem Börsengang von Apple zum Vorzugspreis bei den Unternehmensanteilen bedienen.

Einfach Klasse. Zum Glück nahm sich jemand der kleinen Maus an. Auch hier sah man wieder deutlich, dass ein Problem zu lösen galt. Nämlich das Navigieren auf einem Computer zu ermöglichen. Am Anfang jeder Idee steht meist ein Problem oder Wunsch, was es zu lösen gilt. Natürlich ist alles, was Sie auf unserer Erde finden, einer Idee entsprungen. Häuser, Autos, Technik, Maschinen, Dienstleistungen und einiges mehr! Schon im Auto findet man bereits über 1000 Ideen, mit denen man einen riesigen Umsatz generiert hat.

Den Artikel zu „Kreativität steigern“ finden Sie hier. Ich möchte Ihnen folgendes auf den Weg geben: Das Schwierige an Ideen und vor allem an Umsatzideen ist die Akzeptanz. Sehr viele Menschen haben einzigartige Geschäftsideen, doch leider nicht das passende Umfeld dazu. Zu oft kommt es vor, dass man tatsächlich über eine wirklich gute Idee grübelt und sich dafür immer mehr begeistert. In diesem Moment, in dem Sie dann Mut fassen, um sie nach außen zu tragen, entscheidet sich einiges. Vielleicht haben auch Sie das in Ihrem Umfeld schon einmal gehört: „Gibt es doch schon„,  „Sowas? Das funktioniert leider nicht“ oder noch schlimmer: „Träum weiter„.

Für die alten Unternehmerhasen unter Ihnen ist dies nichts Neues! Doch vor allem junge Gründer lassen sich noch zu schnell von unsinnigen Aussagen abbremsen. Und im Grunde kann man ihnen auch nichts vorwerfen. Meist möchte ihr Umfeld sie nur schützen, damit sie nicht plötzlich auf die Nase fallen. Aber um fliegen zu können, muss man einfach springen. Im Klartet gesprochen bedeutet es, dass eine Idee erst dann gescheitert ist, wenn sie erfolgreich umgesetzt wurde, aber damit niemanden erreichen konnte. Mit der Computermaus war es auch so – ihren Debüt Auftritt fand sie erst 10 Jahre später! Als Tipp gebe ich Ihnen ein Paar Grundsätze:

Denken Sie gewagt.

Fangen Sie an zu Träumen. Je gewagter Sie denken und je größter Ihre Vorstellungskraft ist, desto erfolgreicher können Sie mit Ihren Ideen werden. Verändern Sie mit uns die Welt. Machen Sie sie zu einem noch schöneren Ort.

Das erfordert Mut.

Wie oben bereits beschrieben, verlangen manche Ideen mehr oder weniger Mut. Sie benötigen Mut für Ihr Geschäft und auch Ihre Ideen. Wir fordern in unserem Team 100% Offenheit und Transparenz. Darauf beruhen unsere Unternehmensprinzipien – nur so können wir die besten Ideen generieren.

Zum Abschluss

„Ideen sind wie Blumen. Der kleine Keimling ist zart und verletzlich. In dieser Phase müssen Sie stark auf ihn aufpassen und ihn richtig pflegen. Sobald die Pflanze wächst und auch die Idee, fängst sie langsam an stark und immer stärker zu werden. Bis sie schlussendlich den stärksten Witterungen standhält.“

%

Kreativität

%

Erfahrung

%

Support

%

Erfolgsquote